News


  04.10.2010 - Wegebau um den Tennelberg beginnt
Nachdem nun der Wegebau von Atzerode zum "Pumpenhäuschen" fertiggestellt wurde, begann heute der Wegebau rund um den Tennelberg. Geplant ist die Sanierung bzw. der Ausbau des gesamten Rundwegs um den Tennelberg.
   
  03.10.2010 - Drückjagd gegen Wildschaden
Am heutigen Sonntag wurde kurzerhand eine kleine Drückjagd rund um den Tennelberg organisiert, um Jagd auf feststeckende Sauen zu machen. Die Sauen hatten sich am "Kalkofen" in einer Dickung eingeschoben und konnten herausgetrieben werden. Neben vier Stück Rehwild, welches auch bejagd wurde, konnte eine Bache und ein Frischling erlegt werden. Weitere Sauen wurde gesichtet, konnten aber leider nicht bejagd werden.
   
  01.10.2010 - Wildschweine brechen am Straßenrand
In der Nacht vom 30. September auf den 1. Oktober haben Wildschweine wieder in der Ortslage von Atzerode gebrochen. Dieses Mal brachen sie kreisrund um einen Birnenbaum nur wenige Meter neben der Strasse.
   
  26.07.2010 - Wegebau in Atzerode
Nach einigen Gerüchten wird nun jetzt doch mit dem Wegebau zwischen Atzerode und Seligenthal begonnen. Dazu fand sich heute in der STZ der nachfolgende Artikel.

Fußgänger kommen bald sicher nach Seligenthal
In der Großgemeinde Floh-Seligenthal laufen derzeit rund 40 Baumaßnahmen. Eine davon ist der ländliche Wegebau in Atzerode. Fußgänger, die von dem „Hof“ nach Seligenthal unterwegs sind, werden künftig sicherer leben. Denn die zuletzt begehbare Trasse soll auch als Fußweg dienen. Sie wird rund 80 Meter vor Seligenthal enden. „Es ist der Ersatz für den von den Anwohnern nicht gewünschten Gehweg entlang der Hauptstraße. Dieser Bau wäre auch recht kostspielig gewesen“, sagte Bürgermeister Peter Fräbel, (FDP). Viele Menschen haben sich für diese Variante ausgesprochen. Wegen des auszubauenden Weges habe es ohnehin Beschwerden gegeben. Die Baukosten liegen bei rund 12 000 Euro. In Atzerode, einem Ortsteil der bis 1994 selbstständigen Gemeinde Seligenthal leben weniger als 100 Menschen. Weitere Baumaßnahmen sind in Vorbereitung - darunter auch der Ausbau der Krongasse in Struth-Helmershof und die bauliche Verbesserung des Stadtweges in Schnellbach. red
   
  17.07.2010 - Nachtclub eröffnet
Das lange Rätselraten über die Eröffnung des Nachtclubs in Atzerode hat nun ein Ende - seit heute ist dieser nun offiziell eröffnet.
   
  14.06.2010 - Höfer Strassenfest gefeiert
Mitte letzter Woche wurde damit begonnen, das Strassenfest in Atzerode vorzubereiten. Bereits am Freitag Abend war eine rege Teilnahme zu verzeichnen, ebenso am Samstag Abend kamen viele Einwohner und Gäste zum fröhlichen Beisammensein. Höhepunkt jedoch war der Sonntag mit dem Frühschoppen und Kesselgulasch. Im aufgebauten Zelt konnte an allen 3 Abenden die Fußball-WM verfolgt werden. Die Stimmung war prächtig und das Wetter zeigte sich (bis auf einen kurzen Aussetzer am Samstag Abend) von seiner besten Seite.
   
 

06.11.2009 - Masterplan (Artikel aus STZ vom 06.11.2009)
Eine heiße Nummer oder eine Nullnummer? Angeblich soll in Atzerode bald ein Swingerclub aufmachen. Offiziell hat aber noch niemand Stellung bezogen. Vielleicht sucht man auch noch einen potenten Partner, der mit flüssigen Mitteln zur Hand geht. Womöglich ist aber auch schon alles klar und in trockenen Tüchern. Doch wie heißt es so schön. Nichts Genaues weiß man nicht. Auch nicht, ob das Angebot für das dominante Klientel schon steht, oder ob der Masterplan noch verfeinert werden muss. Oder ob die Eröffnungsaktionen schon festgezurrt sind. Von günstigen Gruppentarifen kann man wohl ausgehen, auch von Schnupperangeboten. Allerdings auch von Spitzenpreisen zu Stoßzeiten. Kann sein, dass man bald in halb Atzerode sagt: „Willkommen im Club.“ Kann aber auch sein, dass die Anfangseuphorie schnell verpufft.

Ihr Stadtschreiber Berthold

     
  15.10.2009 - Polizei scheut Kälte nicht
Auch die doch recht kalten Temperaturen hielten in den vergangenen 2 Wochen die Beamten nicht davon ab, zwischen Seligenthal und Atzerode wieder Geschwindigkeitskontrollen durchzuführen. Dabei kam seit Längerem wieder eine Laserpistole zum Einsatz.
 
     
 

05.09.2009 - Wildschweine sind wieder da
În der Nacht vom 4. auf den 5. September waren Wildschweine wieder in der Ortslage Atzerode aktiv und haben genüsslich rund um einen Birnenbaum gebrochen. Die Anwohner werden in den kommenden Tagen danach gefragt, ob sie trotz der Bejagungsgrenzen im bebauten Gebiet der Bejagung zustimmen um so eventuell weitere Schäden abzuhalten bzw. einzugrenzen.

 
   
  31.08.2009 - Strassenfest
Nach kurzer Überlegung stand fest: die Atzeröder sollten wieder ein Strassenfest feiern.
Dank der schnellen Organisation durch Thomas Kieschnick, Stefan Boost und Henning Wolff konnte am 29. August das Strassenfest gefeiert werden. Es konnten sogar zahlreiche Gäste aus Seligenthal begrüßt werden. Viel Lob wurde für die Durchführung und die Organisation ausgesprochen und es soll 2010 wieder ein Strassenfest gefeiert werden, was aber aufgrund der doch recht kühlen Nachttemperaturen zeitlich etwas vorverlegt werden soll.
   
  24.05.2009 - Morgenstund hat ...
... kein Gold im Mund, sondern schimmert rötlich, wenn man zu schnell unterwegs ist. Das war am gestrigen Morgen jedenfalls in der Ortslage von Atzerode zu beobachten, bevor die PI Suhl Stellung an der Kirche in Seligenthal bezog.
   
  13.05.2009 - wieder Kontrollen
Nach einer Woche Pause erfolgten wieder Geschwindigkeitskontrollen am gestrigen Abend.
   
  05.05.2009 - Winterversäumnisse nachgeholt
Scheinbar hat die PI Suhl die Geschwindigkeitsmessungen über den Winter im Ortsgebiet Atzerode vergessen und muss diese nun schnellstens nachholen - das jedenfalls lassen die Geschwindigkeitsmessungen der letzten 3 Tage erahnen. So wurde bereits am Sonntag Nachmittag "geblitzt". Noch überraschter dürften allerdings die Autofahrer am frühen Montag Morgen gewesen sein. Das I-Tüpfelchen war aber bestimmt die Wiederholung am gestrigen Dienstag Morgen.
   
 

27.04.2009 - abendliche Kontrolle
Am Ortsausgang von Atzerode wurde heute zu doch recht später Stunde noch in Richtung Trusetal "geblitzt".

     
  08.04.2009 - Pumpenhäuschen wieder graffitifrei
Das im Januar durch Graffiti verunstaltete Wasserpumpenhäuschen wurde heute Morgen im Auftrag der GeWas wieder mit einem neuen Anstrich versehen und erstrahlt nun in neuem Glanz.
 
     
 

21.02.2009 - wieder Kontrollen
Nach langer Pause wurde zum ersten Mal in diesem Jahr wieder in der Ortslage von Atzerode eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt.

     
  01.02.2009 - Steigershaus doch abgerissen
Nachdem nun vorige Woche noch über den Abriss des alten Steigerhauses dikutiert wurde, ist es in dieser Woche nun auch endgültig abgerissen worden. Das bis zur Wendezeit als "Sporthalle" genutzte Gebäude wurde ebenfalls abgerissen.
 
     
  20.01.2009 - Bergwerksgebäude abgerissen
Die alte Lehrlingswerkstatt am Ortsausgang von Atzerode, die zu seiner Zeit die Schweißwerkstatt beherbergte und seit der Wende leersteht, wurde Anfang der Woche von einer hiesigen Baufirma abgerissen. Als Grund war der marode Zustand und erhebliche Sicherheitsbedenken zu erfahren. Daneben wurde ebenfalls das alte Karbidlager abgerissen. Das angegliederte "Steigershaus", welches scheinbar noch immer unter Denkmalschutz steht, wurde allerdings nicht abgerissen.
     
  13.01.2009 - Graffities auch in Seligenthal
Man hätte denken können, dass es solche Graffiti-Schmierereien bei uns nicht gibt, denn bisher trat dies in und um Seligenthal so gut wie nicht auf. Aber weit gefehlt: vermutlich in der Nacht von Sonntag, den 11.01. auf Montag, den 12.01. wurde das Wasserpumpenhäuschen zwischen Seligenthal und Atzerode mit abartigen Graffities beidseitig beschmiert. Bleibt nur zu hoffen, dass die benachbarte Bevölkerung oder andere Zeugen vielleicht Hinweise geben können und dass die Täter gefasst werden!
     
  26.11.2008 - Wildschweine brechen erneut
Der Schneefall der letzten Tage muss Wildschweine dazu bewegt haben, erneut in der Ortslage von Atzerode - ca. 50 Meter vom nächst entferneten Wohnhaus - in der Nacht die Wiese nach Fressbarem umzubrechen.
     
  30.10.2008 - Wildschweine mitten in Atzerode
Nachdem Wildschweine schon mehrmals in den vergangenen Wochen am Tennelberg auf dem Wiesen gebrochen haben sind sie in der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag auch in der Ortslage Atzerode aktiv geworden. Gezielt durchpflügten sie eine Wiese nach tierischer Nahrung aus dem Boden.
   
  13.10.2008 - was am Freitag funktioniert ...
... funktioniert auch am Montag - nämlich die Verkehrskontrolle in der Ortslage Atzerode, die wohl wieder einigen Autofahrern zum Feierabend hin zum "Verhängnis" geworden sein dürfte.
   
  05.09.2008 - wieder Feierabendblitzer am Freitag
Erneut kontrollierte die PI Suhl den Verkehr zwischen Atzerode und Seligenthal durch eine beidseitig aufgebaute Messeinrichtung.
   
  19.08.2008 - überraschender Blitzer
Gegen 17 Uhr baute die PI Suhl zur Überraschung mancher Autofahrer in der Ortslage Atzerode ihren beidseitigen Blitzer auf und hatte es damit auf den etwas zu schnell unterwegs seienden Feierabendverkehr abgesehen.
   
  13.06.2008 - endlich wieder Kontrollen
Nach langer Abstinenz hat die Polizei heute endlich wieder Geschwindigkeitsmessungen vorgenommen, was einige Autofahrer wohl ziemlich überrascht haben dürfte.
   
  24.12.2007 - Wildunfall an Heilig Abend
Zu einem erneuten Wildunfall kam es an Heilig Abend gegen 22:30 am Ortsausgang Atzerode in Richtung Trusetal. Ein Rehbock wurde dabei getötet.
   
  16.12.2007 - zweiter Wildunfall im Winter
In der Nacht gegen halb 3 wurde ein zweites Reh auf der Strecke zwischen Seligenthal und Atzerode von einer Autofahrerin erfasst und getötet. Daher an dieser Stelle nochmals der Aufruf zu erhöhter Wachsamkeit auf dieser Strecke!
   
  08.12.2007 - 100 Jahre Casino
Am 8. Dezember feierte die Gaststätte "Zum Löwen" - jedem besser bekannt als "Casino" ihr 100jähriges Bestehen.
Die Wirtin Irmgard Fräbel feierte zusammen mit den Einwohner von Atzerode nach einem geschichtlichen Abriss über die Entstehung der Kneipe das seltene Jubiläum.
Den Artikel aus dem "Freien Wort" können Sie nebenstehend als pdf-Dokument herunterladen oder aber alternativ unter dieser Adresse online lesen.
   
  29.10.2007 - die Uhrumstellung nicht verkraftet
... hat wohl ein Stück Stück Rehwild, welches heute Abend gegen 18 Uhr kurz vor dem Ortseingang von Atzerode angefahren und getötet wurde. Ob nun überhöhte Geschwindigkeit die Ursache war, bleibt zu klären. Jedenfalls wird diese nach den verhaltenen Kontrollen der letzten Monate nun doch wieder verstärkt kontrolliert, wie bereits die Maßnahmen am heutigen Nachmittag zeigten.
   
  06.06.2007 - geblitzt und gleich rausgewunken
Seit April fanden in der Ortslage Atzerode keine Verkehrskontrollen statt. Das hatte heute Morgen ein Ende, denn in einer Haupt-Raser-Zeit kontrollierte die PI Suhl die Geschwindigkeiten und winkte die Raser im Bereich des Friedhofes in Seligenthal gleich raus.
   
  27.04.2007 - endlich wieder Kontrollen
Nachdem nun die letzte Geschwindigkeitskontrolle im Dezember 2006 erfolgte, wurde heute Morgen wieder einmal beidseitig in der Ortslage Atzerode "Jagd" auf die Verkehrssünder gemacht.
   
  19.01.2007 - Kyrill
Nachdem am gestrigen Abend der Orkan Kyrill in weiten Teilen Deutschlands schwere Strumschäden angerichtet hat, halten sich nach ersten Begutachtungen die Schäden in und um Atzerode in Grenzen. Lediglich einzelne Bäumen sind um- bzw- abgebrochen - ganz im Gegenteil zu anderen Orts- und Waldteilen, in denen ganze Flächen wie Streichhölzer abgeknickt wurden.
   
  15.12.2006 - Unfall
Gegen 7 Uhr wurden die Bewohner der Stahlbergstraße 48 durch einen dumpfen Knall geweckt. Ein PKW war aus Richtung Trusetal kommend ins Schleudern geraten und gegen einen Zaunpfosten geprallt. Unfallursache war wahrscheinlich das nicht der Witterung angepasste Tempo.
   
  11.12.2006 - am Montag geht's weiter
Kaum das die Geschwindigkeitskontrollen am Samstag vorbei sind, geht es am Montag weiter. Auch dieses Mal wurden seit den Morgenstunden bis zum Nachmittag wieder eilige Autofahrer "fotografiert".
   
  09.12.2006 - Samstag voll ausgenutzt
Schon seit den Morgenstunden wurden sogar am heutigen Samstag bis in den Nachmittag hinein Geschwindigkeitskontrollen in Atzerode durchgeführt.
   
  06.12.2006 - sofort abkassiert
Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen, die am heutigen Abend in der Ortslage von Atzerode durchgeführt wurden, wurden die betreffenden Autofahrer gleich an Ort und Stelle abkassiert.
   
  26.11.2006 - Sonntagsraser aufgeflogen
Sogar am heutigen Sonntag ahndeten Beamte der PI Suhl in der Ortslage von Atzerode Geschwindigkeitsüberschreitungen. Das schöne Wetter lud förmlich - laut Augenzeugenberichten - viele Fahrer zum Rasen ein, die wohl mit einer sonntäglichen Kontrolle nicht gerechnet hatten.
   
  22.11.2006 - wieder Kontrollen
Wie auch in der letzten Woche ahndete die Polizei auch heute wieder Geschwindigkeitsüberschreitungen in der Ortslage von Atzerode.
   
  11.11.2006 - leichte Empörung über Zeitungsartikel
Nachdem heute ein Zeitungsartikel in der STZ über das Verschmelzen vom Ortsteil Atzerode mit Seligenthal erschien, regete sich eine leichte Empörung unter den Einwohnern.
   
  04.09.2006 - nach Pause am Wochenende wieder Kontrollen
Nach einer kurzen Pause am Wochenende wurden auch heute wieder verstärkt zwischen Seligenthal und Atzerode die Geschwindigkeiten kontrolliert.
   
  01.09.2006 - wieder Feierabendraser bestraft
Am heutigen Freitag wurden besonders wieder die Feierabendraser bestraft, da die PI Suhl erst gegen 18 Uhr die Geschwindigkeitsmessgeräte aufgebaut hat.
   
  14.08.2006 - "Überraschung"
Nachdem es in den vergangenen Wochen keine Geschwindigkeitskontrollen zwischen Seligenthal und Atzerode gegeben hat, dürfte wohl vielen Autofahrern der heute aufgebaute "Blitzer" in der Ortslage von Atzerode noch lange Zeit in Erinnerung bleiben. Augenzeugen berichteten von einem "vollen Erfolg" der Beamten, die in beiden Fahrtrichtungen kontrollierten.
   
 

31.07.2006 - es tut sich was
Heute wurde endlich mit der Ausbesserung der Straße in Höhe des Wasserpumpenhäuschens zwischen Seligenthal und Atzerode begonnen, die sich an dieser Stelle durch einen nachträglichen Wasseranschluss massiv abgesenkt hatte und in den letzten Wochen zu einem richtigen "Loch" geworden ist.
Es bleibt nur zu hoffen, dass auch diverse Gullydeckel und -Einfassungen bald ausgebessert werden, bevor auch diese sich weiter absenken und wackeln und dadurch zur ernsthaften Gefahr für Autos und Motorräder werden!

   
  27.07.2006 - nur kurze Pause
Nur eine kurze Pause gönnte sich die PI Suhl bei den Verkehrskontrollen. Alleine im Monat Juli wurden an mindestens 2 Tagen wieder Geschwindigkeitskontrollen zwischen Seligenthal und Atzerode durchgeführt.
   
  12.06.2006 - Schwelbrand
Gegen halb 1 gabe es heute - verursacht durch Abrissarbeiten - in einem alten Lagergebäude von Hardy Luck einen Schwelbrand. Beim Durchtrennen eines Kabels hat sich der dort befindliche Kohlenstaub und ein Teil eines Ölfasses entzündet, so dass eine Zwischendecke brannte. Die Feuerwehr eilte zu Hilfe. Glücklicherweise entstand kein großer Schaden.
   
  07.06.2006 - nach "Ruhepause" erneute Kontrollen
Nachdem der Monat Mai mit relativ wenigen Geschwindigkeitskontrollen vorbei ist, startet nun die PI Suhl mit weiteren Kontrollen. Der Grund dafür sollte wohl das schöne Wetter sein, welches nicht nur Motorradfahrer zum Schnellfahren verleiten lässt.
   
  13.04.2006 - auch an Ostern geht es weiter
Auch die nahenden Osterfeiertage haben die Beamten der PI Suhl nicht daran gehindert, bereits das 2. Mal in dieser Woche Verkehrssünder zu ahnden. Besonders heute wurden viele schnelle Flitzer ertappt, wie sie anscheindend (zu) schnell in die Osterfeiertage fahren wollten.
   
  30.03.2006 - beidseitige Verkehrssünder geahndet
In den späten Nachmittagsstunden wurden auch heute wieder in der Ortslage von Atzerode Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt - diesmal allerdings in beide Fahrtrichtungen.
   
  06.03.2006 - trotz Schneefall Geschwindigkeitskontrollen
Auch die zeitweisen doch recht intensiven Schneefälle hielten auch heute die Polizei nicht von Geschwindigkeitskontrollen in der Ortslage von Atzerode ab, bei denen trotz der teilweise schneebedeckten Fahrbahn einige Autofahrer wieder geblitzt worden sind.
   
  30.01.2006 - Polizei kontrolliert wieder
Die Polizei hat auch heute wieder im Bereich Atzerode die Geschwindigkeiten kontrolliert und man kann nur hoffen, dass dies auch dem Wild zugute kommt, damit sich solche Unfälle wie in den vergangenen Tagen nicht wieder ereignen!
   
  26.01.2006 - vierter Wildunfall
Der nunmehr vierte (!) Wildunfall des Winters ereignete sich heute Abend gegen 19 Uhr, bei dem eine Ricke ihr leben lassen musste. An dieser Stelle nun endlich der dringende Appell: Geschwindigkeit den Sicht- und Witterungsverhältnissen anpassen und bremsbereit sein!
   
  22.01.2006 - Rehbock angefahren
Opfer des dritten Wildunfalls dieses Winters wurde am späten Abend gegen 22 Uhr ein starker Rehbock. Er war durch den Aufprall nicht gleich tödlich verletzt worden, so dass er leider noch abgefangen werden musste. Unverständlich ist, warum der Unfallverursacher einfach weiterfuhr und erst von zu Hause der zuständige Jagdpächter verständigt wurde, zumal der Unfall sich noch an einer relativ unübersichtlichen Stelle ereignete.
   
  14.01.2006 - zweiter Wildunfall des Winters
In der Nacht vom Freitag, 13. Januar, auf Samstag, 14. Januar, wurde in der Ortslage Atzerode gegen 4 Uhr der zweite Wildunfall registriert. Opfer: ein Rehkitz. Vom Unfallverursacher fehlt bisher jede Spur. Allerdings dürfte der Zusammenprall nicht ohne Folgen für den Unfallverursacher gewesen sein - das läßt sich jedenfalls anhand der zurückgebliebenen Teile des Autos sagen.
Ein Frevel ist allerdings, dass sich bei solch einem Wildunfall der Unfallverursacher nicht meldet - obwohl in diesem Fall seine Versicherung wahrscheinlich zahlen würde. Scheinbar sind aber wohl gewisse "Umstände" beim Fahrer eingetreten, die darauf schließen lassen, dass in diesem Fall eine Versicherung nicht zahlen wird ...
   
  12.01.2006 - Polizeikontrollen auch im neuen Jahr
Auch im neuen Jahr scheint die Polizei den Beschwerden der Anwohner noch nachzugehen - so wurden in dieser Woche wieder Geschwindigkeitsüberschreitungen geahndet.
   
  05.01.2006 - erster Wildunfall des Winters
Das Opfer des ersten Wildunfalls diesen Winters ist ein Feldhase. Dieser wurde heute Morgen offensichtlich zwischen 06:45 und 07:00 Uhr in Höhe der Wasserpumpstation zwischen Atzerode und Seligenthal überfahren. Ein Verursacher hat sich bis dato nicht gemeldet und konnte auch nicht festgestellt werden.
   
  07.12.2005 - Verkehrskontrollen scheinen zur Vernunft zu führen
Die in den letzten Wochen verstärkt durchgeführten Verkehrskontrollen zwischen Seligenthal und Atzerode scheinen allmählich bei den Auto- und LKW-Fahren zur Vernunft zu führen. Als Ergebnis der Kontrollen ist bisher vermehrt zu erkennen, daß im Ortsbereich von Atzerode langsamer gefahren wird. Jedoch gibt es immer wieder noch "schwarze Schafe", die dann - wie auch heute Morgen - durch die Geschwindigkeitsmessungen überrascht werden.
   
  09.11.2005 - Verkehrskontrollen am frühen Morgen
Am frühen Morgen kontrollierten auch heute wieder Polizeibeamte den Verkehr zwischen Atzerode und Seligenthal. Die Schwerpunkte lagen diesmal in der Kontrolle der Geschwindigkeit und der Anschnallpflicht.
   
  02.11.2005 - Überraschung durch Blitzer
Überrascht dürften wohl wieder einige Autofahrer gewesen sein, die heute in den frühen Abendstunden im Ortsteil Atzerode geblitzt worden. Augenzeugen berichteten davon, dass innerhalb von 5 Minuten mehr als 10 mal ein roter Blitz zu sehen war.
   
  14.10.2005 - wieder Polizeikontrollen
Heute gegen 7:45 Uhr kontrollierte die PI Suhl wieder Verkehrsüberschreitungen zwischen Seligenthal und Atzerode. Es ist erstaunlich, dass nach langem Warten die Beschwerden der Anwohner nun so sehr ernst genommen werden.
   
 

07.10.2005 - "Freitagsraser" enttarnt
Am heutigen Freitag wurden wieder einige "Freitagsraser" enttarnt, die auf dem Weg nach Hause gewesen sind. Am Ortsausgang Atzerode bezog die PI Suhl gegen 16:15 wieder Posten und überwachte die an dieser Stelle zulässige Geschwindigkeit von 50 km/h, welche nach Augenzeugenberichten von vielen Autofahren nicht eingehalten worden ist.

   
  20.09.2005 - Kampf gegen Raser geht weiter
Auch heute wurden wieder Geschwindigkeitskontrollen im Ortsbereich von Atzerode durchgeführt. Die Beamten entschieden sich für Messungen in der Mitte des Ortsteils, weil es dort seit Anfang Januar 5 Wildunfälle gegeben hat und diese Stelle einer der Schwerpunkte für Raser ist.
   
  16.09.2005 - erneute Geschwindigkeitsmessung
Heute Nachmittag wurden am Ortsausgang Atzerode erneut Geschwindigkeitsüberschreitungen geahndet. In beide Richtungen kontrollierten die Bediensteten der PI Suhl bis gegen 18:30 Uhr. Scheinbar werden unsere Beschwerden nun sehr ernst genommen.
   
  14.09.2005 - erste Reaktion auf Beschwerden
Nach den zwei letzten enttäuschenden Nachrichten kommt nun eine erste positive Reaktion: nach mindestens 2 Jahren "Pause" wurde heute das erste Mal wieder zwischen Seligenthal und Atzerode "geblitzt". Gleich in beiden Richtungen wurden die Messinstrumente gegen 17:15 Uhr installiert und einige Autofahrer dürften wohl sicherlich sehr überrascht über den an dieser Stelle ungewohnten roten Lichtblitz gewesen sein. Bleibt nur zu hoffen, dass es nicht wieder 2 Jahre bis zur nächsten Kontrolle dauert!
     
  12.09.2005 - Ablehnung einer Geschwindigkeitsbegrenzung
Bezugnehmend auf das Beschwerdeschreiben, welches an den Bürgermeister der Gemeinde Floh-Seligenthal ging, erreichte uns heute die Nachricht, das in Abstimmung mit Vertretern der Polizeiinspektion Schmalkalden-Meiningen, dem Bürgermeister der Gemeinde Floh-Seligenthal und dem Fachdienst Straßenangelegenheiten des Landratsamtes eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h für den Ortsteil Atzerode abgelehnt wurde.
Begründung: "Aus der Unfallstatistik der PI Schmalkalden-Meiningen sind für die L1126 in diesem Bereich keine Unfälle nachweisbar sind, so dass kein zwingender Handlungsbedarf für zusätzliche Verkehrsverbote besteht. "
     
  12.08.2005 - enttäuschende Nachricht von der Gemeindeverwaltung
Nach massiven Beschwerden wegen erhöhter und vor allem stark zunehemenden Geschwindigkeitsüberschreitungen zwischen Seligenthal und Trusetal erreichte uns heute eine Stellungnahme des Bürgermeisters der Gemeinde Floh-Seligenthal, Hr. Peter Fräbel. In dieser Stellungnahme versicherte der Bürgermeister uns, dass das Problem der Geschwindigkeitsüberschreitungen v.a. im Bereich zwischen Atzerode und Seligenthal bekannt ist. Da die die beiden Ortsteile verbindende Straße (L1126) allerdings Landeseigentum ist, trägt der Freistaat Thüringen nicht nur die Baulast, sondern nimmt auch die notwendigen verkehrsrechtlichen Anordnungen vor. Die Gemeinde darf auf Landesstraßen solche Maßnahmen nicht ergreifen. Einziges Trostpflaster: den zuständigen Behörden (Verkehrsamt und SBA Südwestthüringen) ist das Beschwerdeschreiben mit Bitte des Bürgermeisters zu sachgerechten Bearbeitung vorgelegt worden. Somit hoffen wir auf eine schnelle Bearbeitung und Entscheidung.
     
  07.08.2005 - neuer Erdenbürger Leoni Wagner
Gesund und munter erblickte die 2. Tochter von Romy und Marco Wagner die neue Welt.
     
  23.10.2004 - Adresse von Müllablader an Gemeindevewaltung übergeben
Im ehemaligen Unterkunftsgebäude des Schießplatzes wurde wieder Müll abgeladen. Bei den illegal entsorgten Wasserschläuchen wurde ein Bestellschein einer Schmalkalder Familie gefunden. Ob diese Familie nun tatsächlich hier Müll abgeladen hat, ist fraglich. Wunderlich ist aber trotzdem, wie und warum dieser Bestellschein an diesen Ort gelangte. Die Adresse wurde festgestellt und für weitere Recherchen an die Gemeindeverwaltung Floh-Seligenthal gemeldet.
     
  23.04.2004 - Wilde Mülldeponie am Stahlberg (Zeitungsartikel der STZ vom 23.04.2004)
Floh-Seligenthal - Zwischen Trusetal und Floh-Seligenthal entsteht eine zweite - illegale Mülldeponie. Darüber informierte ein Bürger am Mittwochabend den Gemeinderat. In einer Kurve am Stahlberg würden Plastiksäcke mit Unrat und anderer Müll einfach abgeladen. Der Umweltfrevel gehe aber nicht unbedingt auf die Kappe der Einheimischen, sondern von Mülltouristen. Die Erste Beigeordnete der Großgemeinde, Karin Kirchner (CDU), beauftragte die Verwaltung dem nachzugehen. Unter Umständen soll die Einfahrt in den Waldweg gesperrt werden. (th)
     
  03.04.2004 - Müllablader auf frischer Tat ertappt
Einer unser Reporter ertappte heute auf frischer Tat einen Müllablader, der illegal am Waldwegrand zwischen Atzerode und Truestal Baumschnitt und unverrottbare Abfälle entsorgte. Die Identität der Person wurde festgestellt und den zuständigen Behörden übermittelt.
     
  28.03.2004 - Müllablagerung und Vandalismus
Am ehemaligen Schießplatz wurde wieder neuer Müll abgeladen. Hierbei handelt es sich um Autoreifen, alte Holzfenster mit Glasscheiben und Reste von Gipskartonplatten.
Weiterhin wurde eine abholbereit stehende, fahrbare Kanzel einfach umgeworfen, so dass sämtliche Fensterscheiben zerbarsten. Es entstand erheblicher Sachschaden.

     
  07.07.2003 - atzerode.de im 3. neuen Design
Nach weiteren kleinen Änderungen wurde das 3. neue Design auf www.atzerode.de eingeführt.
     
  05.07.2003 - Einweihung der Tennelberghütte
Feierlich wurde am Wochenende die neue Tennelberghütte eingeweiht.
Lesen Sie hier den Zeitungsartikel der STZ vom 09.07.2003 (download, pdf [870 KB])
     
  26.02.2003 - HTML-Version 2 (atzerode.de in neuem Design)
     
  17.01.2003 - Wilde Müllablagerungen um Atzerode nehmen zu - lesen Sie hier mehr
     
  27.12.2002 - neuer Erdenbürger Josephine Weck
Heiko und Heike Weck freuen sich über ihr gemeinsames Kind, welches in den frühen Morgenstunden zur Welt kam
     
  17.12.2002 - eiserne Hochzeit
Die ältesten Einwohner von Atzerode, Frieda und Wilhelm Luck, erleben und feiern ihre eiserne Hochzeit.
     
  16.12.2002 - atzerode.de ist online
In nur knapp 2 Wochen wurde aus der Überlegung Realität. Nachdem sich ein passender Provider für den Internetauftritt von Atzerode gefunden hatte, begann die Programmier- und Design-arbeit rund um die neue domain www.atzerode.de. Bereits nach der ersten Veröffentlichung zeigte sich eine rundum positive Resonanz.
     
     
Wenn Sie Neuigkeiten kennen oder auf Veranstaltungen aufmerksam machen wollen,
schreiben Sie doch einfach etwas in unser Kontaktformular unter "Kontakt"
oder schicken Sie einfach eine E-mail.