Willkommen in Atzerode

Ortsteil der Gemeinde Floh-Seligenthal in Thüringen

Atzerode ist ein Ortsteil (Weiler) der Großgemeinde Floh-Seligenthal im Landkreis Schmalkalden-Meiningen in Thüringen.
Auf ca. 400 m Seehöhe in gebirgiger und offener Südhanglage mit kurvenreich ansteigender Bergstraße liegt der Ortsteil malerisch eingebettet unterhalb des Großen Gieselsberg (663m).

Geschichte:
Bereits im Jahr 874 berichtet Gräfin Gunhild von Bergbautätigkeiten am Stahlberg,
einem Berg, an dessen Fuß Atzerode liegt.
Die Bedeutung des Bergbaus für die Entwicklung der gesamten Region war groß.
Mit der Entstehung mehrerer Eisenschmelzöfen, Zain- und Drahthämmer wurde die
Eisen- und Stahlwarenproduktion über Jahrhunderte zur Lebensgrundlage der Einwohner.
Bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts hinein wurde in der Grube "Stahlberg"
in Atzerode qualitativ hochwertiges Eisenerz gefördert.
Der anschließende Abbau von Fluss- und Schwerspat prägt noch heute die Landschaft.

Die tatsächliche Entstehung des heutigen Ortsteils Atzerode im Jahre 1083
wurde erst 1996 in Aufzeichnungen der Einheimischen wiederentdeckt
und das stolze Alter mit einem kleinen Fest gefeiert.

... rund um Atzerode

Ländlicher Charakter

Atzerode ist schon seit jeher ländlich geprägt und bewahrt sich auch dadurch seinen Charme und Charakter. Die nächstgelegenen Städte sind Schmalkalden (Entfernung rund 8 km, ca. 20.400 Einwohner), Meiningen (Entfernung rund 30 km, ca. 20.800 Einwohner), Bad Salzungen (Entfernung rund 25 km, ca. 16.000 Einwohner), Eisenach (Entfernung rund 40 km, ca. 43.000 Einwohner) und Erfurt (Entfernung rund 65 km, ca. 210.000 Einwohner).

Dorfleben

Das Dorfleben ist hauptsächlich geprägt von Zusammenhalt. Freundlichkeit wird groß geschrieben und die Nachbarn helfen sich gegenseitig wo es geht. Feiern wie z.B. die alljährliche Kirmes stehen im Mittelpunkt des Jahres.

Naturerlebnis

Wander- und Rundwanderwege laden zu zahlreichen Wanderungen rund um Atzerode ein! Geniessen Sie imposante Ausblicke auf den herrlichen Thüringer Wald auch mit dem Fahrrad, beim Nordic Walking oder auch im Winter! Mehr dazu finden Sie hier.